Schönen Ernte Mond

167524_185688944776023_2901141_n

Den Vollmond, der dem Herbstbeginn am nächsten ist, nennt man im Volksmund auch Erntemond. Am heutigen Donnerstag ist es so weit! Aber warum wird der Vollmond der der herbstlichen Tag+Nachtgleiche am nächsten ist „Erntemond“ genannt? Nicht nur weil er in die Erntezeit der Bauern fällt, was heute natürlich relativ unerheblich ist,  ist das Licht beim Ernten. Der Mond, oder besser sein Licht, spielten oft sogar eine wesentliche Rolle bei den Erntearbeiten, bei denen es manchmal auf jede Stunde ankam: Dank des Lichts des Vollmondes konnten die Bauern nämlich bis in die Nacht arbeiten.

 

Dieser Vollmond ist nämlich tatsächlich ein wenig anders als andere Vollmonde – er ist nicht etwa größer oder heller, sondern scheint sich vielmehr gleich über mehrere Nächte hinzuziehen.

Normalerweise geht der Mond nämlich in jeder Nacht im Schnitt etwa 50 Minuten später auf. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich unser Begleiter in knapp einem Monat einmal um die Erde dreht und die Erde selbst in 24 Stunden einmal um die eigene Achse. In der Zeit des Erntemondes lässt sich allerdings eine zunächst verblüffende Beobachtung machen: In mittleren nördlichen Breiten scheint der Mond einige Tage lang fast zur gleichen Zeit am Horizont zu erscheinen.

Der Grund dafür ist, dass die gedachte Bahn des Mondes am Himmel rund um die herbstliche Tagundnachtgleiche auf der Nordhalbkugel nur einen sehr schmalen Winkel zum östlichen Horizont hat. Das führt dazu, dass sich die Mondaufgänge nur noch um rund eine halbe Stunde jede Nacht verschieben. So entsteht der Eindruck, der Mond würde für einige Abende hintereinander immer fast zur gleichen Zeit aufgehen. Zu Frühlingsbeginn auf der Nordhalbkugel ist es übrigens umgekehrt: Dann ist der Winkel zwischen der gedachten Bahn des Mondes am Himmel und dem östlichen Horizont am steilsten – die Mondaufgänge können sich daher von Abend zu Abend um deutlich mehr als die normalen 50 Minuten verschieben.

Da sich bei Vollmond Sonne und Mond auf genau entgegengesetzten Seiten der Erde befinden, geht der Vollmond zu der Zeit auf, zu der die Sonne untergeht. Wir sehen die über dem Horizont aufgehende Mondscheibe also rund um den kalendarischen Herbstanfang an mehreren Tagen hintereinander zur etwa gleichen Zeit am Abendhimmel – für die Landwirte früher eine wichtige Hilfe bei der Ernte.

Making a Medusa

fruin11m

Dieses Foto zeigt eine menschgemachte Medusa.

Wenn Du diese direkt ansehen würdest, würdest Du
SOFORT sterben. Punkt. Aus. Fini!

Das Bild ist Reaktorlava, ein geschmolzener Kern,
im Keller von Chernobyl. Es wird Elefantenfuss auch genannt und
wiegt mehrere Tonnen.

Oh, und wegen dem Medusa-Ding? Dieses Foto wurde mit Hilfe eines
Spiegels um die Ecke aus einem Gang gemacht, weil der Kamera-Roboter
den man hinschickte schon vorher von der Strahlung zerstört wurde.
(geschätzt 10.000 Röntgen)

Happy Birthday, George Orwell….

3

Am Dienstag, den 25sten Juni feierte man den 110ten Geburtstag von George Orwell. Überwachungskamera´s im Stadtkern von Utrecht bekamen bunte Partyhütchen auf. „1984“ ist ein von mir vielgelesenes Buch und ich finde es traurig das es von „dennen da oben“ als Anleitung und nicht als dystopische Warnung verstanden wird.

 

Weitere Fotos nach dem Umbruch:

„Happy Birthday, George Orwell….“ weiterlesen